Der Onkel in Amerika

Wie sieht das Leben in einem anderen Land aus? Hierfür nehmen die SchülerInnen Kontakt zu den ausgewanderten Verwandten, untersuchen ihre Lebensumgebung und fragen nach Gründen der Auswanderung.

Onkel in Amerika
Ein Erkenntnisinteresse besteht darin, Informationen über Beweggründe zur Auswanderung einzuholen. Welche Chancen, welche Risiken waren für die Verwandten damit verbunden? Während im vorhergehenden Abschnitt die Herkunft der Familie angesprochen wurde und diese als Bestandteil der Identität des Kindes gesehen werden kann, so kann dieser Bereich auch zur Auseinandersetzung mit Normen und Werten dienen, an denen die Kinder merken, dass diese in verschiedenen Ländern unterschiedlich sein können.

Einleitung: Der Onkel in Amerika

Wohnorte recherchieren

Die Auswanderung von SchweizerInnen ist ein leicht zu erfassendes Phänomen: Wenn man sich bewusst macht, wo einzelne Verwandte ihrer Arbeit nachgehen oder ihren Wohnsitz haben, wird es meist möglich sein, ein Familien-Beziehungsnetz zu entdecken, dass sich über die Regionalgrenzen, aber auch über verschiedene Länder und Kontinente erstrecken kann. Ziel dieses Vorhabens ist es ausgewanderte Verwandte ausfindig zu machen. Als Beispiel kann die USA als Einwanderungsland verwendet werden.

Migrationsgeschichten erarbeiten

Nachdem die SchülerInnen sensibilisiert wurden für die Unterschiede, die die Migration zu verschiedenen Zeiten mit sich brachte und welche Folgen dies auf den Kontakt zueinander heute im Vergleich zu früher hatte, sind sie nun aufgefordert, die Auswanderungsgeschichte ihrer Verwandten zu dokumentieren. Hierzu hilft sie zuvor erstellte Ahnentafel und das Familienbeziehungsnetz im Rahmen des Themenkomplexes „Meine Familiengeschichte“.

Warum wandern Schweizer aus?

Dieser Bereich befasst sich nun mit den persönlichen Beweggründen des Auswanderns. Die SchülerInnen sollen hier die Möglichkeit ergreifen, um zu hinterfragen, weshalb die einzelnen Familienmitglieder eigentlich ausgewandert sind. In ihrer Forschungsarbeit an ihrer Familie können sie mittels eines Fragebogens unterstützt werden, der vorgeschlagen wird.