Leben in der Wahlheimat

Und dann musste man sich an das neue Leben gewöhnen... Diese Reihe richtet sich auf das aktuell viel diskutierte Thema der Einwanderung und der Integration vor Ort.

Leben in der Wahlheimat

Die SchülerInnen sollen hierfür ein differenziertes, menschliches und sensibilisiertes Verständnis aufbauen. Daher sollen sich die SchülerInnen mit intensiv mit ihrem Ort und den ansässigen Menschen befassen sowie wie die einzelnen Menschen in die Gesellschaft eingebunden sind und welche Gruppen hierfür vorherrschen. Dies sollen die SchülerInnen anhand von Initiativen der Stadt oder der Kommune erheben und ggf. mit Vereinen vor Ort sprechen.

Einleitung: Leben in der Wahlheimat

Ankunft im Zielland

Die SchülerInnen bekommen einen Eindruck von der Situation der Ankommenden zur Zeit ihrer Einwanderung, indem sie Interviews vorbereiten (a) mit Vertretern der Stadt oder der Kommune, (b) Vertretern von Vereinen von Volksgruppen oder internationalen Vereinen und (c) eventuell sogar von Flüchtlingsheimen. Sie stellen die Informationen aus den gesammelten Unterlagen (Erzählungen, Bilder) zusammen und arbeiten wichtige Aspekte heraus.

Rolle der Herkunft und Kultur

Die Familiensprache ist ein wichtiges Thema. Sie wird von allen Familienmitgliedern oder von einzelnen Angehörigen gesprochen, oder die Familie hat die Ortssprache übernommen. Mögliche Unterschiede zwischen den Generationen, zwischen Männern und Frauen oder unter einzelnen Familienmitgliedern sollen von den SchülerInnen erfasst und ergründet werden. Hierbei soll auch überlegt werden, womit es zusammenhängt, dass die Sprache innerhalb der Familie weiter tradiert oder aufgegeben wird.