Verwandte im Ursprungsland

Anders als die eigene Familie, lebt ein Teil der Verwandtschaft noch an dem Ursprungsort. Doch was wissen die SchülerInnen eigentlich über den Familienursprung, die Umgebung und die Lebensumstände?

Die SchülerInnen sollen den Ursprung der eigenen Familie untersuchen, mithilfe derjenigen Verwandten, die den Ursprungsort nicht oder nur gering verlassen haben. Als direkter Anknüpfungspunkt dient zunächst wieder die eigene Familie, die zum Ausgangspunkt der Recherchen genommen werden soll. Auch wenn die Verwandten im Herkunftsland der Kinder selbst leben, so lernen die Kinder trotzdem auch ihren eigenen sozio-kulturellen Ursprung näher kennen, der einen bedeutenden Teil ihrer Identität bildet.

Einleitung: Verwandte im Ursprungsland

Lebenswelten der Verwandten

Die Konzeption zielt darauf ab, dass SchülerInnen sich auf ihre Verwandten fokussieren, die noch am Ursprungsort der Familie wohnen. Im Rahmen dieses Vorschlags, recherchieren SchülerInnen, wie die Lebenswelt dieser Verwandten aussieht und wie sie sich von ihrem eigenen Leben unterscheidet und gleicht. Die Arbeit beginnt damit, dass die SchülerInnen dazu angeleitet werden, gezielt Informationen, Aufnahmen und Belegstücke zu sammeln, anhand derer sie die andere Lebenswelt veranschaulichen können.

Schicksale

Dieses Unterrichtsprojekt fügt sich an das Projekt „Die Verwandten im Herkunftsland“ an. Die SchülerInnen haben hier die Aufgabe, sich auf einen Verwandten zu konzentrieren und seine bzw. ihre Schicksalsgeschichte zu erzählen. Ihre Geschichte können sie in Form einer Collage erstellen, die dann ausgestellt wird. Im selben Projektzeitraum können sie sich mit anderen Migrationsschicksalen beschäftigen, wie etwa die „Schwarzen Brüder“, das als Buch, Verfilmung und Musical zur Verfügung steht.

Beziehungen

Dieser Vorschlag schliesst sich an die anderen Vorschläge an. Hier geht es insbesondere um die Beziehungen, die die Kinder zu ihren Verwandten pflegen, die noch am Ursprungsort wohnen. Hierfür sind Leitfragen aufgestellt worden, die es den SchülerInnen ermöglichen, darüber zu reflektieren. Dieser Unterrichtsvorschlag kann auch traurige Geschichten zum Vorschein bringen. Daher sollten die Fragen eventuell individuell angepasst werden.