Migrationsgeschichte im Unterricht - Überblick

Migration ist ein faszinierender Bestandteil unserer Gesellschaft. Das merken Schülerinnen und Schüler spätestens dann, wenn sie sich näher ihrer eigenen Familiengeschichte und der ihrer Freunde widmen. Mithilfe von zahlreichen Unterrichtsvorschlägen können Lehrpersonen das Thema Migration ins Klassenzimmer bringen.

/image/3_MG-Unterricht_280x175.jpg
Einsatz des Zeitstrahls im Unterricht
Der Zeitstrahl zeigt die wichtigsten Ereignisse und Entwicklungen der Migrationsgeschichte in der Schweiz seit 1848 auf. Historische Bilder, Wochenschauen und Radiobeiträge ermöglichen eine lebendige und anschauliche Auseinandersetzung mit der Geschichte. Die Schülerinnen und Schüler wählen jeweils eine der neun Epochen aus und finden unter „E“ einen ausführlichen Text zum Herunterladen (PDF). Die Materialien können auch direkt beim betreffenden Jahr aufgerufen werden.

Zwei Vorschläge für den Unterricht mit dem Zeitstrahl

Mittel- und Oberstufe

Einführung
Die folgende Einführung für den 2. und 3. Zyklus (gemäss LP 21) vermittelt Lehrpersonen den fachdidaktischen Hintergrund für die Behandlung der Migrationsgeschichte im Unterricht. Sie zeigt auf, welches die Potenziale des Themas für den Unterricht sind, welche Rolle die Materialien spielen und welche Ziele des Lehrplans 21 im Unterricht erreicht werden können.

Auswandern

Am Anfang der Migration stehen immer das Auswandern und das Ankommen in einer fremden Kultur und Umgebung. In diesen Unterrichtseinheiten geht es um das Erkunden fremder Welten. Es werden Gründe für die Migration, Wege der Migration und Zielorte erforscht. weiterlesen

Einwandern

Keiner war schon immer hier! Diese Unterrichtseinheiten befassen sich mit der Migrationsgeschichte in den Familien der Schülerinnen und Schüler. Der sehr persönliche und individuelle Zugang zum Thema fasziniert die Lernenden ebenso wie der Vergleich mit der Geschichte anderer Familien und die Auseinandersetzung mit den Grundfragen der Migration. weiterlesen

Migrationsspuren auf dem Teller

Essen ist mehr als blosses Befriedigen biologischer Bedürfnisse. Essen ist auch eine Form der Kommunikation, ein sozialer Akt. Jede Kultur entwickelte und entwickelt ihre eigenen Ausgestaltungen der Esskultur. Die Auseinandersetzung mit dem Essen und den damit verbundenen Wertvorstellungen, mit Ritualen, Festen und Gebräuchen öffnet den Blick auf das Leben und Zusammenleben verschiedener Kulturen. weiterlesen

Kindergarten- und Unterstufe

Einführung
Der Unterricht in der Kindergarten- und Unterstufe ist auf spezifischen Lernarten aufgebaut: dem exemplarischen Lernen mittels geeigneter Geschichten dem Nacherleben von Geschichten durch szenisches Spiel sowie dem Experimentieren und Erkunden. Lernen geschieht, vor allem im Kindergarten, fächerverbindend. Kinder entdecken und lernen im Laufe dieses 1. Zyklus erst allmählich die Schrift und die Schriftlichkeit, weshalb der Unterricht noch wenig auf das Rezipieren und Produzieren von Texten aufbauen kann.

Fachliche und didaktische Einführung 1. Zyklus

Migration in Kindergarten- und Unterstufe

Nicht nur Menschen migrieren, sondern mit ihnen auch Wissen, Technik, Weltdeutungen und Nahrungsmittel. In diesen Unterrichtsvorschlägen wird Anschluss an die lebensweltlichen Erfahrungen von Kindern sowie ihre aktuellen Denkkonzepte und -räume geschaffen.
Kinder können mit Hilfe von Geschichten über Menschen, die migriert oder umgezogen sind, ein erstes Verständnis für diese durch die Dimensionen Zeit und Raum geprägten Vorgänge entwickeln. Sie können durch Identifikationen mit den Figuren von Geschichten emotional nachvollziehen, was Migration in der individuellen Erfahrung bedeutet. weiterlesen
6-1_Migrationsgeschichten_280x175.jpg